Projekte in Meuspath

Abgeschlossen Beseitigung der Schäden an den Wirtschaftswegen nach dem Starkregen Anfang Juni 2016
 
Info der Brunnenstein am Gemeindehaus führt während der "kalten Jahreszeit" zum Schutz der Pumpe und der Leitungen kein Wasser!
 
In Arbeit (31.08.2016): alle (neueren) Straßenleuchten in der Gartenstraße, der Nordstraße, im Kirchweg und in der Hauptstraße sind auf stromsparende LED-Technik umgerüstet. Die notwendigen Arbeiten wurden ehrenamtlich ohne Bezahlung ausgeführt.
Zur Erreichung der Stromsparziele ist nun noch der Umbau einiger alter Peitschenlampen und der Pollerleuchte am Buswendeplatz notwendig, dies wird voraussichtlich im späten Frühjahr 2017 geschehen. Wir sind dann, was den Energieverbrauch für unsere Straßenbeleuchtung angeht, zukunftssicher aufgestellt und können erhebliche Einsparungen in Haushalt realisieren.
 
Abgeschlossen (09.07.2016): die Abtrennung (Zaunanlage) zwischen Spielplatz und Buswendeplatz ist zur Sicherheit der spielenden Kinder fertiggestellt. Trotz des starken Regens am 25. Juni haben wir gemeinsam gute Arbeit geleistet. Danke im Namen der Kinder an alle Helfer. Danke auch an die RWE für ihre großzügige Spende und an die Kreisverwaltung Ahrweiler für die Unterstützung im Rahmen der Förderung des Ländlichen Raums.

Info der Brunnenstein am Gemeindehaus führt von 9:00 bis 21:00 Wasser. KEIN TRINKWASSER!
 
Abgeschlossen (15.02.2016): der Holzfußboden im Gemeindehaus ist maschinell grundgereinigt und mit einem Spezialmittel eingepflegt. 
 
Abgeschlossen (Februar 2016): ein Spezialunternehmen schneidet bis Ende Februar die Wirtschaftswege in der Gemarkung Meuspath frei.
 
Info: der Brunnenstein am Gemeindehaus führt während der "kalten Jahreszeit" zum Schutz der Pumpe und der Leitungen kein Wasser!
 
Abgeschlossen (27.Oktober 2015): die Risse in den Gehwegen sind, soweit möglich, vergossen. Größere Löcher und abgebrochene Ränder lassen sich mit diesem Verfahren nicht reparieren.
 
Info der Brunnenstein am Gemeindehaus führt von 9:00 bis 21:00 Wasser. KEIN TRINKWASSER!
 
Abgeschlossen (22.Mai 2015): der neue Fallschutz (Kies) unter der Schaukelanlage ist eingebaut. Er ist für eine Fallhöhe bis 3 m zugelassen, die Kinder können die Schaukelanlage jetzt wieder gefahrlos benutzen. Die Fläche um die Anlage wird noch nivelliert und mit Rasen angesäht.
 
Abgeschlossen (20.April 2015): mit dem Ausbau des Bodenbelags ist der erste Schritt zur Wiederinbetriebnahme der Schaukelanlage getan. Als Nächstes wird ein neuer Fallschutz (gewaschener Rundkies) in einer Stärke von 40 cm auf einer Fläche von 8m x 9 m eingebaut. Auskunft über die Hintergründe für diese ungewöhnliche Maßnahme gibt Ihnen gerne der Ortsbürgermeister.
 
Abgeschlossen (18.April 2015): der Container für Altkleider und Schuhe steht bei den Glascontainern zur Nutzung bereit. Die Erlöse aus dem Verkauf der Altkleider kommen zum Teil der Krebsgesellschaft Rheinland-Pfalz zugute. Die gleichen Container sind noch in anderen Orten der Verbandsgemeinde Adenau aufgestellt.
Abgeschlossen (10.April 2015): am Gemeindehaus sind neue Kotbretter aus Aluminium zum Schutz der Fassade und der Fenster gegen Schwalbenkot angebracht. Vielen Dank an Hildegard Eberhard-Hens und an Franz Josef Wolff für die wertvolle Unterstützung bei der Montage vor Ort und an die EVM für ihre Spende.
Das Gemeindehaus ist vom BUND als "Schwalbenfreundliches Haus" ausgezeichnet.
 
Abgeschlossen (24. April 2015): Generalreinigung im Gemeindehaus. Ab Juli soll der Holzfußboden im Hauptsaal überarbeitet und, wenn notwendig, auch neu versiegelt werden.
 
Laufend: bei Defekten tauschen wir in der Straßenbeleuchtung die vorhandenen Leuchtkörper immer gegen moderne LED- Technik mit einer Lebensdauer von etwa 50.000 Stunden (entspricht bei einer Brenndauer von etwa 2.400 Stunden pro Jahr etwa 20 Jahre) aus. Weil wir die Arbeiten zum überwiegenden Teil in Eigenleistung ausführen trägt das bereits nach kurzer Zeit (ca. 2,5 Jahre) zu Einsparungen im Haushalt durch niedrigere Stromkosten bei.
 
Abgeschlossen Spülen der Durchlässe unter Wirtschaftswegen am Krebsberg. Vielen Dank an die Freiwillige Feuerwehr für die tatkräftige Unterstützung.
 
Abgeschlossen Die z.T. erheblich beschädigten Bordsteine in der Hauptstraße wurden im Herbst 2014 mit einem speziellen Verfahren saniert.